28.03.2018Shpresa Faqi "driving"

Kasseler Kunstverein
Freitag 06. April 2018 19:30 Uhr

1990 flohen Shpresa Faqi und Ihre Eltern aus dem Kosovo nach Deutschland. Wenn sie aus dem fahrenden Wagen die Städte und Landschaften beobachtete, fragte sie sich: "Wie ist es dort? Und wer sind die Menschen die dort leben?"

Jetzt - 28 Jahre später - fährt sie die selbe Route von Deutschland zurück in den Kosovo. Dabei dokumentiert sie mit Tuschezeichnungen auf Papier, ortsspezifischen Beamerinstallationen im öffentlichen Raum und Nagellack- Malerei / Zeichnungen auf Radkappen, die sie am Straßenrand findet.

Dies ist ein inspiratives Abenteuer, das verschiedene Kulturen durchquert und ein Weg Nachbarn zwischen ihren beiden Heimatländern kennenzulernen.

shpresa-faqi.com 

26.09.2017„… mehr als die Summe aller Teile“

„… mehr als die Summe aller Teile“

In der Ausstellung „…mehr als die Summe aller Teile“ in der d:gallery stehen Gemälde von EJ Kuhnert Skulpturen von Ruth Lahrmann (Netzwerk Hammerschmiede) aus der Serie „Kreaturen“ gegenüber. Die Kreaturen aus schwarzgrünem hessischem Olivin Diabas bilden keine real existierenden Lebewesen ab, sie ermöglichen dem Betrachter Spielraum für eigene Assoziationen. In diesem Jahr sind zahlreiche neue „Kreaturen“ für diese Ausstellung entstanden und sind dort erstmals zu sehen.

Eröffnung: 29.9.2017, 19 Uhr

Musik zur Eröffnung: Natsuko Inada, Jazzpianistin

Öffnungszeiten: 30.9. bis 22.10.2017, jeweils Freitag, Samstag und Sonntag von 15 - 19 Uhr

d:gallery, Schönfelder Str. 41 B

20.09.2017Offene Ateliers 2017

Tag der Offenen Tür beim Netzwerk Hammerschmiede

Am Sonntag, den 1.Oktober öffnen die bildenden Künstler der Hammerschmiede von 11 bis 18 Uhr für Kunstinteressierte ihre Ateliers. Die Besucher erhalten Einblick in die Arbeitsbereiche Bildhauerei, Malerei und Fotografie. Um 15 Uhr wird eine Führung über das Gelände angeboten, Treffpunkt am blauen Schmiedehammer, Wolfhager Str. 109. Am gleichen Tag bietet das Technikmuseum auf dem Gelände des Henschel-Werks II in Kassel-Rothenditmold" im Rahmen seiner „Dampftage“ ab 11 Uhr ein vielseitiges Programm an.
www.tmk-kassel.de

22.07.2017Sind Sie sicher?

Sind Sie sicher?

Eine Raum und Klanginstallation von Ruth Lahrmann im Rondell der Bastion Kunst e.V. an der Schlagd in Kassel

Die Installation „Sind Sie sicher?“ thematisiert die Frage nach dem Sicherheitsbedürfnis des Menschen. Reichen die neun Meter dicken Mauern der Bastion aus, um sich sicher zu fühlen oder ist die Wirkung des Raumes klaustrophobisch?

„Sind Sie Sicher?“
Ruth Lahrmann
Kassel, Rondell an der Schlagd (Nähe Renthof)
Eröffnung: Samstag, 29.7.2017, 17 Uhr
Öffnungszeiten: 30.7. -12.8., jeweils Donnerstag bis Sonntag von 14 – 18 Uhr Veranstalter: Bastion Kunst e.V.

 

09.06.2017Enthüllung der PÄÄRESCHWÄNZE

Wir laden Sie / Euch herzlichst zur Einweihungs - Feier zu dem von SiGi Böttcher geschaffenem Kunstwerk die                     PÄÄRESCHWÄNZE ein.
Ort : Wolfhager Straße - Ecke Gelnhäuser

       Freitag, 23. Juni 14:00 - 18:00

„ROTHENDITMOLDER PÄÄRESCHWÄNZE“
SiGi Böttchers Denkmal für Rothenditmold wird mit Musik und Häppchen, feierlich Eingeweiht!!!
"Kunst aus Rothenditmold - Kunst für Rothenditmold",
beschäftigt sich mit der historischen Verballhornung der Bürger des Stadtteils. Wie De Harleshäuser
Ossen (Ochsen), De Kirchditmolder Zäjenböcke (Ziegenböcke) oder im Wolfsanger, De Spanschlauch-
Biedel (spanische Lauchbeutel), um nur einige Beispiele zu nennen, so sind es in Rothenditmold
"De Rothenditmolder PÄÄRESCHWÄNZE" (Pferdeschwänze).
Diese Namensgebung geht auf eine Zeit zurück, in der in Rothenditmold die letzte Möglichkeit
Pferde und Pferdefuhrwerke an einer Wasserstelle vor der höher gelegenen Innenstadt zu tränken.
So säumten früher die Straßen von Rothenditmold immer zahlreiche Pferdeärsche.
Somit hatte ich die Inspiration den verloren gegangenen Anblick der damaligen Zeit in die
Gegenwart zurück zu holen, um Rothenditmold als Sinnbild der Tränke und des Quells für
Kreativität und künstlerischen Schaffens vorzustellen. Mit den Pferden sind auch die Pferdeäpfel aus
dem Stadtbild verschwunden. So möchte ich meine Plastik mit goldenen Pferdeäpfeln erweitern,
welche als Werbefläche mit einem QR Code versehen werden können, um alle Künstler und kreativ
Schaffenden in meinem Kunstwerk zu vernetzen und auf deren Potenzial hinzuweisen.
Für meine bildhauerische Arbeit haben SiGi Böttcher die drei Damen Naila, Fynnja und Tina vom
Rammelsberg hingebungsvoll, Modell gestanden